12,5,-23,30,0
10,10,10,1,3000,5000,200,5000
90,150,0,50,12,30,50,0,70,12,0,50,0,0,0,5
Powered By Creative Image Slider
Anmeldung MS OS
Coronavirus

Schülerin schlägt Lehrer um Längen!

Experiment Dora swJanuar 2021. Szenario C: Homeschooling-Zeit. Herr Winzer hat den Schülerinnen und Schülern seiner siebenten Klassen wie immer klassische NaWi-Aufgaben aus dem Schulbuch standardmäßig per IServ-Aufgabenmodul aufgetragen. Worum ging es? Laut NaWi-Buch beobachtet man in einem Experiment zum Thema "Gesetz von der Erhaltung der Masse" das Abbrennen einer Kerze unter einem Becherglas. Oh Wunder, die Kerze erlischt nach kurzer Zeit. Gleichzeitig wurde während dieses Vorgangs das Gewicht gemessen. Und hier staunt man: Die Kerze wird laut dem Schaubild im NaWi-Buch durch das Abbrennen deutlich kleiner. Das gemessene Gewicht ändert sich aber nicht. Erklärung?

Die meisten Schülerinnen und Schüler haben die Aufgaben ordnungsgemäß bearbeitet. Immerhin einige haben per IServ-Mail nachgefragt, ob die Kerze nicht relativ rasch ausgehen müsse, weil der Sauerstoff unter dem Becherglas ja relativ schnell aufgebraucht sei. Dora Q. aus der 7b hingegen hat sich nicht abspeisen lassen von irgendwelchen gemalten Schaubildern: Wer weiß, was die Autoren des NaWi-Buches und Herr Winzer uns hier auftischen?! Womöglich stimmt das alles gar nicht?! Und was macht Dora? Sie überprüft das Experiment, wie es sich für eine pflichtbewusste angehende Naturwissenschaftlerin gehört. Nicht einfach hinnehmen, sondern hinterfragen, prüfen, Experiment wiederholen: Ist das wirklich so? Stimmt das? Gesagt, getan. Mamas Waage aus der Küche stibitzt, Blumenvase, Kerze und Streichhölzer besorgt. Dieselbe Versuchsanordnung konstruiert. Und gucken, was passiert!

Und siehe da: Die Kerze hält exakt 23 Sekunden durch. Immerhin! Die Küchenwaage zeigt konstant 18 Gramm an. Ergo: Die Buchautoren haben uns nicht für blöd verkauft! Es stimmt also!

Was fehlt? Ach ja, die Erklärung: Warum ändert sich das gemessene Gewicht nicht, obwohl doch die Kerze gebrannt hat und kleiner wurde? Ganz einfach: Es fand eine chemische Reaktion statt. Ausgangsstoffe (Edukte) waren Kerzenwachs und Sauerstoff. Erzeugnisse (Produkte) waren Kohlenstoffdioxid und Wasserdampf, die hier beide gasförmig vorlagen (vereinfacht dargestellt). Diese Gase konnten aber nicht entweichen (Blumenvase). Alles, was sich innerhalb der Blumenvase befand, blieb also dort, egal, in welcher Form es vorlag (Kerzenwachs + Sauerstoff => Kohlenstoffdioxid + Wasserdampf). Folglich konnte sich das Gewicht nicht ändern. Die Anzeige der Küchenwaage blieb gleich. Damit haben wir (genauer: Dora Q. aus der 7b) das Gesetz von der Erhaltung der Masse (Masse der Edukte = Masse der Produkte) bewiesen, das für jede chemische Reaktion gilt.

Gut gemacht, Dora! Definitiv kidsnobelpreiswürdig!

(Schaubild: Bergau, Manfred et al. [2013]: Prisma Naturwissenschaften 2. Stuttgart: Ernst-Klett-Verlag, S. 367)