12,5,-23,30,0
10,10,10,1,3000,5000,200,5000
90,150,0,50,12,30,50,0,70,12,0,50,0,0,0,5
Powered By Creative Image Slider
Schule

Aktuell

Exkursion in das „Haus der Religionen“ und das Tibet-Zentrum

RuT1In unserer multikulturellen Gesellschaft ist klar: Es gibt verschiedene Religionen. Jeder hat zwar zu der ein oder anderen Religion ein Bild vor Augen. Doch was ist eigentlich die Bahai-Religion? Um über diese und andere Religionen mehr in Erfahrung zu bringen, haben der 13er Religionskurs von Frau Quast sowie einige Freiwillige des Werte-und-Normen-Kurses am Donnerstag, den 6. Februar 2020, einen informativen Tag in Hannover verbracht.

Unser erstes Ziel war das "Haus der Religionen": ein neutraler Raum, der keiner Weltreligion allein gehört. Dort stand die Erkundung von sechs verschiedenen Religionsgemeinschaften im Zentrum. Im "Haus der Religionen" werden die Weltreligionen so vorgestellt, wie sie im 21. Jahrhundert gelebt werden. Während wir in Kleingruppen die Religionen erarbeitet und vorgestellt haben, wurden wir von einer Religionspädagogin begleitet, die uns viele unserer Fragen beantwortete und uns motivierte, mal genauer über eine vielleicht noch fremde Religion nachzudenken. Das Haus steht dafür ein, das Friedenspotential der Religionen und Weltanschauungen zum Vorteil der Gesellschaft zu entfalten.

Weiterlesen

Spontane Idee in die Tat umgesetzt

Schülerinnen aus der Klasse 6e haben im Ganztagsbereich angefragt, ob es möglich sei, in ihrer Freistunde Bilder an den Bauzaun zu malen. Am Mittwoch, den 22. Januar 2020, wurde diese Idee dann spontan umgesetzt. Es wurde begonnen, drei neue Bilder aus Restfarben, die noch vom Bauzaunprojekt aus dem Jahr 2018 übrig waren, zu erstellen. Die Schülerinnen konnten also sofort loslegen. Am Freitag, den 24. Januar 2020, wurden die Bilder fertiggestellt. Nun sind drei weitere schöne Bilder am Bauzaun zu bestaunen.

Bauzaun1  Bauzaun4  Bauzaun5  Bauzaun3  Bauzaun2

(Text und Fotos: Thomas Berenzen)

1. Preis für Schulband bei „Jugend musiziert“

5e2cadfb11bad F5492EEA 23D3 4E1F ADB3 95C13D235333Ein belebter Tag im Schulzentrum Nord. Über Stunden zeigen junge Musikerinnen und Musiker aus dem Landkreis ein erstaunliches Niveau. Hier wurde der Regionalwettbewerb "Jugend musiziert 2020" ausgetragen. Zu Beethoven, Chopin, Fauré und Bartók gesellen sich am späten Nachmittag dann Soul- und Rockklänge. Mit einem kammermusikalischen Unplugged-Set hatten sich unsere Schulband "Luzie & das Universum" erstmals einem Wettbewerb gestellt. Instrumentale und stimmliche Leistungen, vor allem aber das flüssige Zusammenspiel überzeugten die Jury. Und so sahnten "Luzie & das Universum" von der IGS Hameln einen ruhmreichen Ersten Preis ab. Glückwunsch!!!

Johnny Boy – The Movie

johnny boy"Pirates of the Caribbean" laufen nicht nur auf der großen Leinwand im MAXX in Hameln, sondern dank des Englisch-E-Kurses von Sascha Ranke nun auch auf YouTube. Denn zu dieser berühmten Filmreihe wurde im Jahrgang 9 ein Digital Storytelling durchgeführt. Dazu wurde den Schülerinnen und Schülern der Auftrag erteilt, in Gruppenarbeit sich eine Piratengeschichte auszudenken und diese mithilfe der iPads zu verfilmen. Der Kreativität waren dabei keinen Grenzen gesetzt. Aber sehen Sie selbst ...

Hier geht es zu einem Video

Future is now

Drucker0Im Jahre 1997 kam Luc Bessons Science-Fiction-Film "Das fünfte Element" in die Kinos. Darin wird Milla Jovovich, die "Das fünfte Element" spielt, mittels eines revolutionären 3D-Druckers erschaffen (siehe Filmausschnitt auf YouTube). Dazu sind wir noch nicht in der Lage. Heutzutage können wir aber ohne Weiteres einen Yoda aus Plastik herstellen (siehe Foto). Denn seit Januar 2020 ist die IGS Hameln im stolzen Besitz eines 3D-Druckers!

Die Grundlage jedes 3D-Drucks bildet ein digitales, dreidimensionales Objekt. Dieses muss mittels Software am PC erstellt werden. Aus diesem Objekt wird mittels Software der sog. G-code erzeugt. Hierfür wird aus dem digitalen Objekt eine Datei mit einer Ansammlung von Koordinaten. Der 3D-Drucker fährt mit dem Druckkopf nun von einer Koordinate zur anderen. Dadurch wird der gewünschte Gegenstand Schicht für Schicht gedruckt (siehe Video unten).

Weiterlesen

Ein Hippie-Traum wird Realität

Hippie1aMorgens um 7:20 Uhr: Man geht arglos ins Jahrgangslehrerzimmer, um einige Bücher für den Unterricht zu holen. Und dann das: Mitten auf dem Lehrerarbeitstisch steht ein riesiges Modell von etwa 1,5 Meter mal 1,5 Meter. Das Erste, was einem durch den Kopf geht: Wow! Geradezu überwältigt entdeckt man sodann all die liebevoll gestalteten Details: Chill-Zone ("Wohnzimmer"), Schlafnische mit Blick gen Sternenhimmel, Kochnische, Plumpsklo, Stapel Brennholz, Lagerfeuer, Swimmingpool mit Quietscheente, US-Mailbox, Windrad, Solarzellen, Regenauffangrinnen nebst Regentonne, Gemüsebeet usw. (siehe Fotos). So in etwa muss der Traum eines Hippies, eines Zivilisationsaussteigers oder eines Anhängers der Tiny-House-Bewegung aussehen. Oder – negativ gewendet – mit den Worten von Franz Kern: "Immer mehr Leute geben immer mehr Geld aus, das sie eigentlich gar nicht haben, um sich Dinge anzuschaffen, die sie eigentlich gar nicht brauchen, um denen zu imponieren, die sie eigentlich gar nicht mögen."

Weiterlesen

Wärme, die von Herzen kommt

Weihnachten1Die Weihnachtszeit ist die Zeit der Vorfreude. Jeden Tag wird ein Türchen des Adventskalenders geöffnet. Es gibt Kekse, Weihnachtsmärkte und der Nikolaus hat Stiefel und bunte Teller schon ordentlich gefüllt. An Heiligabend schließlich liegen Geschenke unter dem Tannenbaum und sorgen für glänzende Augen.

Dass das leider nicht überall so ist, hat der 5. Jahrgang im Projektunterricht thematisiert. Viele Kinder in Bulgarien zum Beispiel bekommen keine leuchtenden Augen, wenn sie an die Weihnachtszeit denken. Sie schreiben keine Wunschzettel und auch sonst sieht ihr Alltag ganz anders aus als unserer hier in Deutschland. Deshalb beschloss der 5. Jahrgang, an der Aktion "Pakete für Bulgarien" teilzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler machten sich Gedanken, was sie in ihre Pakete tun können. Sie brachten gut erhaltenes Spielzeug und Kleidung von zu Hause mit. Außerdem kauften sie Stifte, Blöcke, Zahnbürsten, Zahnpasta und natürlich Kekse, Schokolade und Gummibärchen. In den fünf Klassen wurden die Pakete gepackt, beschriftet und schön verziert. Viele Schülerinnen und Schüler hatten ein gutes Gefühl beim (Ver-)Teilen ihrer mitgebrachten Dinge.

Weiterlesen