12,5,-23,30,0
10,10,10,1,3000,5000,200,5000
90,150,0,50,12,30,50,0,70,12,0,50,0,0,0,5
Powered By Creative Image Slider
Schule
Shirts

Aktuell

Weihnachten im Schuhkarton

Wie würdet ihr reagieren, wenn ihr zu Weihnachten keine Geschenke mit eurem Namen unter dem Tannenbaum finden würdet? Vermutlich wärt ihr genauso traurig und enttäuscht wie viele Kinder, denen das tatsächlich passiert. Seit 1993 gibt es das Projekt "Weihnachten im Schuhkarton", welches ein Teil der weltweit größten Geschenkaktion für Kinder in Not ist und seitdem bereits über 157 Millionen Kinder in über 160 Ländern erreicht hat (vgl. https://www.geschenke-der-hoffnung.org).

Auch der 5. Jahrgang wollte für Glücksmomente bei Kindern sorgen. Deswegen ging es für die Religions- und Werte-und-Normen-Kurse am 3. Dezember 2018 auf Tour. Um 9:35 Uhr traf man sich vor dem Jahrgangslehrerzimmer und verteilte die dort gelagerten Geschenke an die Schülerinnen und Schüler. Mittendrin waren auch die Paten der Klasse 5c und halfen beim Organisieren mit. Gemeinsam ging man dann zu Fuß in Richtung Innenstadt. Herr König, Filialleiter von Kolle, wartete schon sehnsüchtig und begrüßte die Schülerschar sehr herzlich. Nach einem kurzen Gruppenfoto legten diese die Geschenke im Laden unter einen schönen, bunt geschmückten Tannenbaum. Herr König teilte mit, dass er persönlich bei der Übergabe in Bulgarien anwesend sein würde. Zum Abschluss stellten sich alle nochmals für ein letztes Erinnerungsfoto auf die Treppe, bevor man sich wieder auf den Rückweg zur IGS machte. Für die Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrganges war es ein tolles Gefühl, bei so einem Projekt mitzuwirken und dadurch anderen Kindern eine Freude zu machen.

(Text: Karim Jothann)

Bauzaunkalender

Unter dem MoIMG 0263tto "Vielfalt – die ganze Welt ist bunt" gestalteten Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge im Sommer den Bauzaun auf unserem Schulhof. Unterstützt wurden sie in dabei von dem Hamelner Künstler Jörg Düsterwald. Dabei sind viele sehr beeindruckende Kunstwerke entstanden. In unserem Bauzaunkalender findet sich eine kleine Auswahl der Bilder. Auf jedem Monatsblatt ist ein anderes Kunstwerk dargestellt, das von unseren Schülerinnen und Schülern auf dem Bauzaun gestaltet wurde.

Der Kalender ist nicht nur wunderschön und überaus gelungen, sondern sollte auch unter keinem Weihnachtsbaum fehlen! Unser Bauzaunkalender steht ab sofort für 5,00 € zum Verkauf. Ein ganz besonderer Dank geht an unseren pädagogischen Mitarbeiter Thomas Appelt, der mit viel Hingabe die Gestaltung übernommen hat.

Fit im Jahrgang 8

An den letztIMG 0245en beiden Tagen der Projektwoche stand Sport auf dem Programm für den 8. Jahrgang. Ein Projekt war dabei das Training im Fitnessstudio "Energy-Gym Hameln". Hier konnten die Schülerinnen und Schüler einen Kampfsport Dojo, einen Kursraum und die Trainingsfläche mit verschiedenen Geräten erkunden. Nach einer kurzen Einführung begann die Gruppe mit einem Zirkeltraining im Kampfsportraum. Danach ging es auf die Trainingsfläche. Hier wurden im Wechsel Cardio und Krafttraining betrieben. Der Muskelkater war vorprogrammiert. Am Freitag wurde dann zusätzlich noch ein Hot-Iron-Kurs angeboten! Alles in allem ein tolles Erlebnis mit besonderem Dank an das Energy-Gym und dessen Team, einschließlich der beiden IGS-Praktikanten Berkay und Richard aus Jahrgang 9, die tatkräftig unterstützten!

"Wir schreiben eure Namen"

Schülerinnen und Schüler der IGS Hameln geben sowjetischen Kriegsgefangenen ihren Namen zurück
Im Rahm4F62DC7F 91D0 46F9 A002 D4481E77E4BFen der Projektwoche an der IGS Hameln beschäftigten sich einige Schülerinnen und Schüler mit dem Projekt "Wir schreiben eure Namen". Hierbei setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit der Geschichte des ehemaligen Konzentrationslagers Bergen-Belsen auseinander und fertigten mit selbst hergestellten Holzformen Tonziegel an. Diese Tontafeln wurden mit den Namen sowie Geburts- und Sterbedatum der ehemaligen sowjetischen Kriegsgefangenen versehen. Die Schülerinnen und Schüler erhielten in dieser Woche ebenfalls einen Vortrag von Herrn Tözen, Bildungsreferent vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. Mit den Ziegeln sollen diesen Menschen ihre Namen zurückgegeben werden.

"Etwa 1 km von der Gedenkstätte Bergen-Belsen entfernt liegt der Kriegsgefangenen-Friedhof Hörsten, die letzte Ruhestätte für etwa 20.000 sowjetische Kriegsgefangene. Nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 wurden viele Tausende Rotarmisten als Kriegsgefangene nach Deutschland gebracht und in sog. Russenlagern eingesperrt. Unter verheerenden Bedingungen starben allein im Lager Bergen-Belsen im Winter 1941/42 ca. 14.000 Gefangene. Sie wurden auf einem in der Nähe des Lagers eingerichteten Friedhof in Massengräbern verscharrt und noch im Tode jeder Menschenwürde beraubt, ohne Kennzeichnung der Grablage, ohne Nennung ihrer Namen. Als 'unbekannte Tote' galten sie noch bis nach 1990. Erst mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion trat eine Änderung ein. Man fand in der Nähe von Moskau in einem Archiv die Karteikarten von allen sowjetischen Kriegsgefangenen." (www.ag-bergen-belsen.de/namen.html)

Weiterlesen

Poetry-Slam-Workshop mit Tobias Kunze

Was ist dePoetrySlam19092018ann bloß mit "Dampfross" gemeint? Was reimt sich auf "glauben"? Und was ist eigentlich ein Poetry Slam? Solche Fragen stellten sich uns, den Schülerinnen und Schülern der AG Kunterbunt und einigen Mitgliedern der Theater-AG, als wir uns mit dem bekannten Rapper und Poetry-Slammer Tobias Kunze aus Hannover zu einem Workshop im Regenbogen trafen. Wir haben gelernt, dass es um einen Dichterwettstreit geht und dass doch tatsächlich jeder Talent zum Schreiben hat. Nach einigen Aufwärmspielen mit Buchstaben und Wörtern der deutschen Sprache hat Tobias uns in einer höchst beeindruckenden Performance vorgeführt, wie er mit Wörtern geradezu jonglieren kann. Ein regelrechtes "Wortgewitter" improvisiert Tobias zu Wörtern, die man ihm zuruft.

Und dann waren wir dran! Tobias hat uns gezeigt, wie wir unsere Gedanken zum Thema "Heimat" zu Papier bringen können. Obwohl Deutsch bei den meisten von uns nicht die Muttersprache ist, haben wir wunderbare Texte in Reimform als Geschichte oder in Tagebuchform erarbeitet, die wir zum Schluss uns gegenseitig vorgestellt haben. Das Schöne an der Heimat oder die Sehnsucht nach der Heimat – alle Texte waren unglaublich stark und berührend. In kürzester Zeit hatte Tobias aus jedem von uns ein Schreibtalent und uns ein Stückchen selbstbewusster gemacht.

Einige der Ergebnisse werden wir präsentieren, wenn die Integrationsmanagerin Suna Baris den Integrationsbericht für die Stadt Hameln vorstellt. Wir bedanken uns bei ihr für die Vorbereitung des Workshops und bei Tobias Kunze für das tolle Erlebnis.

(Text: Regina Hölscher)

Die Werkstatttage auf dem HefeHof-Gelände

IMG 5800Wir, die Klasse 8a, waren zusammen mit den Klassen 8b und 8e auf dem HefeHof-Gelände zu den Werkstatttagen. Diese gingen vom 23. April 2018 bis zum 8. Mai 2018. Während dieser Tage haben wir verschiedene Bereiche durchlaufen: Metall-, Farb- und Raumgestaltung, Lager und Logistik, Wirtschaft und Verwaltung, Verkauf sowie Gesundheit und Soziales. In den zehn Tagen haben wir vieles kennengelernt und haben viele neue Eindrücke sammeln können. Alle Bereiche waren sehr interessant. Wir haben unter anderem unseren eigenen Kiosk während der Pause betrieben, gelernt, wie man ein Schaufenster ansprechend dekoriert, mussten einen Parcours mit einem Hubwagen bestreiten und haben uns künstlerisch mit Pinsel und Farbe ausgelassen. Im Bereich "Gesundheit und Soziales" hat man für sein Leben gelernt.

Weiterlesen

„Klasse! Wir singen!"

Klasse wir singen 1Sonntag, den 22. April 2018, war es endlich so weit! Um 8:15 Uhr trafen sich die Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrganges, um mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern nach Hannover zum Liederfest "Klasse! Wir singen!" zu fahren.

Bei herrlichem Sonnenschein und voller Vorfreude auf die bevorstehenden Ereignisse startete der Jahrgang mit einheitlich weißen T-Shirts gekleidet in den Tag. Mit einem Lied auf den Lippen verging die Busfahrt nach Hannover wie im Flug. Unter der Leitung von Herrn Münden sangen 4.500 Schülerinnen und Schüler aus der Region Hannover in der Tui-Arena Lieder, die sie im Musikunterricht einstudiert hatten.

Das Portfolio reichte von über 700 Jahre alten Volksliedern bis zu zeitgenössischen Songs, die die Schülerinnen und Schüler gemeinsam vortrugen. Neben dieser bunten Liedervielfalt sorgten die einstudierten Choreographien für ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles Programm, welches nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die zahlreich angereisten Eltern begeisterte.

Bei vielen hinterließ nicht nur das gemeinsame Singen, sondern auch die engagierte Band einen nachhaltigen Eindruck, so dass die eineinhalbstündige Veranstaltung sehr kurzweilig für alle Beteiligten verlief. Mit all diesen Eindrücken im Herzen ging es auf die Rückfahrt nach Hameln. 

Ein ganz besonderer Dank für diesen ergebnisreichen Tag gilt unserer Musiklehrerin Frau Knuth. Sie studierte nicht nur über mehrere Wochen die Lieder und Choreographien mit den Klassen des 5. Jahrgangs ein, sondern organisierte auch die Tagesfahrt nach Hannover. Ohne ihr Engagement wäre ein so beeindruckender Tag für alle Beteiligten nicht möglich gewesen. Nochmals vielen Dank!