Einführungsphase

Beginn
Der Beginn des Schuljahres fängt mit Methodentagen an, in denen die Schülerinnen und Schüler sich mit grundlegenden Arbeitstechniken für die Oberstufe befassen, etwa Lesetechniken, Präsentationstechniken, Methoden in den Naturwissenschaften.

Förderangebote
Es werden nach § 8 Abs. 4 S. 1 der Verordnung über die gymnasiale Oberstufe zusätzliche Projekte und zusätzlicher Unterricht angeboten, um Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen, Kenntnisdefizite in einzelnen Fächern auszugleichen.

Projektwochen
Es finden drei Projektwochen statt. In der 1. Projektwoche wird fächerübergreifend im Klassenverband an einem Thema gearbeitet. Die 2. Projektwoche dient der Information auf die Wahlen für die Qualifikationsphase. Im Rahmen dieser Projektwoche werden die Schülerinnen und Schüler über die einzelnen Profile in der Qualifikationsphase jeweils einen Tag lang informiert. Zwei weitere Tage verbringen die Schülerinnen und Schüler auf einer Jahrgangsfahrt, auf der sie Methodenworkshops absolvieren und eine eingehende Beratung für die Fächerwahl in der Qualifikationsphase stattfindet. Eine 3. Projektwoche findet am Ende des Schuljahres statt. Hier wählen die Schülerinnen und Schüler sich in von anderen Schülerinnen und Schülern angebotene Projekte ein oder bieten selbständig Projekte an.

Betriebspraktikum
Am Ende des ersten Halbjahrs absolvieren die Schülerinnen und Schüler ein dreiwöchiges Betriebspraktikum zur Berufsorientierung. Als Vorbereitung findet eine Betriebsbesichtigung statt. Die Praktikumsstelle suchen sich die Schülerinnen und Schüler selbst. Zu dem Praktikum wird im Rahmen des Politik-Wirtschaft-Unterrichts eine schriftliche Ausarbeitung angefertigt (Praktikumsbericht).

Studien- und Berufsorientierung
Der 11. Jahrgang hat im Rahmen des dreistündigen Politik-Wirtschaft-Unterrichts eine Stunde wöchentlich zur Berufsorientierung. Daneben finden regelmäßige Sprechstunden des zuständigen Berufsberaters statt. Im Rahmen einer Jahrgangsversammlung informiert der zuständige Berufsberater über die Angebote der Bundesagentur für Arbeit. Wir nehmen darüber hinaus an den Hochschulinformationstagen (HIT) teil.

Beratung
Im zweiten Halbjahr steht die Wahl der Profile auf dem Programm. Wir fahren dazu in das Landschulheim auf der Riepenburg in Aerzen und beraten die Schülerinnen und Schüler ausführlich über die Wahlmöglichkeiten in der Oberstufe. Dazu gibt es Workshops zu Themen wie Zeitmanagement und Entspannungstechniken.

Fächerwahl
Vor den Osterferien werden die Profile für die Oberstufe sowie die Sportkurse gewählt. Dabei gibt es die Möglichkeit, sich für das sprachliche, gesellschaftswissenschaftliche oder mathematisch-naturwissenschaftliche Profil zu entscheiden. Außerdem wählen die Schülerinnen und Schüler Fächer für die Abiturprüfung.

Sommeruniversität
Kurz vor den großen Ferien wird die Sommeruniversität in Rinteln besucht, sofern sie stattfindet. Hierbei gibt es vielfältige Informationsmöglichkeiten, sich über unterschiedliche Studiengänge und Ausbildungsberufe zu informieren.

Versetzung
Eine Versetzung in die Qualifikationsphase findet statt, wenn in allen dreizehn Pflicht- und Wahlpflichtfächern mindestens voll ausreichende Leistungen erzielt werden (5 Punkte) oder höchstens eine mangelhafte Leistung. Bei zwei mangelhaften Leistungen oder einer ungenügenden Leistung kann die Klassenkonferenz bei den entsprechenden Noten einen Notenausgleich beschließen und damit eine Versetzung ermöglichen.

Punktesystem
Punktesystem