Recht

AG"Ubi societas, ibi ius": Wo es eine Gesellschaft gibt, dort gibt es auch Recht, so eine bekannte lateinische Phrase. Das Recht bildet nicht nur die Basis menschlichen Zusammenlebens, sondern durchdringt unseren Alltag. Ob als Familienmitglied, Arbeitnehmer, Steuerzahler, Verbraucher, Bauherr, Nachbar, Straßenverkehrsteilnehmer, Vereinsmitglied oder Versicherungsnehmer: Jeder Mensch kommt früher oder später mit dem Recht in Berührung. Je weniger Religion, Sitte und Tradition das menschliche Zusammenleben bestimmen, desto mehr kommt dem Recht die Funktion der Konfliktregelung zu. Dementsprechend wurde bereits im vergangenen Jahrhundert eine Verrechtlichung des menschlichen Zusammenlebens diagnostiziert. Gleichzeitig werden aber Rechtsunkenntnis und Rechtsfremdheit in weiten Kreisen der Bevölkerung beklagt. Hier setzt die Rechtserziehung als besondere Bildungsaufgabe der Schule an. Das Unterrichtsfach Recht ist ein elementarer Teil der Allgemeinbildung und Voraussetzung zum Verständnis der Welt sowie für eine mündige Beteiligung am öffentlichen Leben. Der Lerngegenstand Recht stellt neben Politik, Wirtschaft und Gesellschaft damit quasi die vierte Säule der sozialwissenschaftlichen Bildung dar.

Im Unterrichtsfach Recht setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit den Grundlagen, den Institutionen und den verschiedenen Bereichen des Rechts auseinander. Sie reflektieren auf der Grundlage des Grundgesetzes das Prinzip der Rechtstaatlichkeit. Sie erkennen dabei die Bedeutung des Rechts und seiner Verfahrenswege für die Freiheit und den Schutz des Individuums und für ein gewaltfreies Zusammenleben der Menschen. Dies hilft den Schülerinnen und Schülern, sich in der Gesellschaft und im politischen System der Bundesrepublik Deutschland zurechtzufinden und mitgestaltend zu handeln.

Zentrale Aufgabe des Unterrichtsfaches Rechts ist es, die Schülerinnen und Schüler in die Lage zu versetzen, rechtliche Sachverhalte und Probleme einschließlich politischer, ökonomischer und gesellschaftlicher Interdependenzen zu erfassen, zu analysieren und zu beurteilen. Es kann nicht die Aufgabe der gymnasialen Oberstufe sein, die Schülerinnen und Schüler mit den Besonderheiten und Details vieler Rechtsgebiete vertraut zu machen. Der Unterricht im Fach Recht versteht sich nicht als Vorstufe zu einer beruflichen Ausbildung in juristischen Arbeitsfeldern, sondern ist allgemeinbildend angelegt.

Das Unterrichtsfach Recht wird an der IGS Hameln in der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe als Wahlpflichtfach angeboten. Es wird – wohl einzigartig in Hameln – von einem Lehrer unterrichtet, der zugleich Volljurist ist.