19,8,-23,30,1
600,800,60,0,3000,5000,200,800
90,150,1,50,12,30,50,1,70,12,1,50,1,1,1,500
Powered By Creative Image Slider

Aktuell

Der 10er-Deutschkurs im Sprengel-Museum

Nachklänge zum Projekttag "Kunst und Musik im Nationalsozialismus". Am Mittwoch machte sich der Deutsch-E-Kurs von Herrn Horlitz auf nach Hannover ins Sprengel-Museum, um die Werke der behandelten Künstler live und in Farbe kennenzulernen. Hier befindet sich eine der bedeutendsten Kunstsammlungen Deutschlands.

Abstraktion, schreiende Farben, neue Blicke auf die Welt - unsere Museumspädagoginnen Celine und Theresia öffneten uns die Augen dafür, mit welchen Techniken Künstler im frühen 20. Jahrhundert experimentierten und welche neuen Möglichkeiten künstlerischen Schaffens sich daraus ergaben. Dass Individualität, freier Ausdruck oder auch die Darstellungen von Albtraum, Leid und Schrecken den Nazis nicht in den Kram passten, wurde einmal mehr deutlich. Künstler wurden ermordet, ins Exil getrieben oder anderweitig mundtot gemacht.

Weiterlesen

Nachlese zum Weihnachtskonzert

Die humorvolle Eröffnung des Konzerts fand durch drei „Rentiere“ der Theater-AG (Emilia Benski, Jennifer Besier und Erik Warzecha) statt, die sich lautstark über den Weihnachtsstress und ihren Chef, den Weihnachtsmann, beschwerten. Ebenso vielfältig wie die musikalischen Beiträge waren die Interpreten: Neben Schülerinnen und Schülern quer durch alle Jahrgänge trat ebenso die Mutter eines Schülers als auch ein pädagogischer Mitarbeiter auf. Zahlreiche Lehrkräfte bewiesen unter den kritischen Augen der Schülerschaft, dass sie mehr können, als „nur“ zu unterrichten.
Wir freuen uns über die Spenden in Höhe von über 600,00 €, die an den Verein für krebskranke Kinder Hannover e.V. gehen.

Weiterlesen

Den ersten Platz beim #psdschulprojekt18

Die Fahrradwerkstatt kann kommen! Dank an die zahlreichen Unterstützer, die beim Schulprojekt der PSD Bank Hannover für uns gestimmt haben. Für unseren ersten Platz erhalten wir 4000,00 € von der PSD Bank für die Erausstattung der Werkstatt.

Mittelfristig solpsd MTBlen in der Werkstatt nicht nur die schuleigenen Mountainbikes gewartet werden, sondern allen Schülerinnen und Schüler soll die Möglichkeit gegeben werden, unter Anleitung ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler, ihr eigenes Fahrrad wieder auf Vordermann zu bringen. Vielleicht schaffen wir es durch dieses Angebot auch, das mehr Menschen mit dem Fahrrad zur Schule kommen und wir dadurch „ganz nebenbei“ auch noch unseren Teil zum Umweltschutz beitragen.

Weihnachten im Schuhkarton - der 5. Jahrgang hilft

Wie würdet ihr reagieren, wenn ihr zu Weihnachten keine Geschenke mit eurem Namen unter dem Tannenbaum finden würdet? Vermutlich wärt ihr genauso traurig und enttäuscht, wie viele Kinder, denen das tatsächlich passiert. Seit 1993 gibt es das Projekt "Weihnachten im Schuhkarton", welches ein Teil der weltweit größten Geschenkaktion für Kinder in Not ist und seitdem bereits über 157 Millionen Kinder in über 160 Ländern erreicht hat [https://www.geschenke-der-hoffnung.org]. Auch der fünfte Jahrgang wollte für Glücksmomente bei Kindern sorgen und deswegen ging es für die Religions und Werte & Normen-Kurse am 3.12.18 auf Tour. Um 9.35 Uhr traf man sich vor dem Jahrgangslehrerzimmer und verteilte die dort gelagerten Geschenke an die Schülerinnen und Schüler. Mittendrin waren auch die Paten der Klasse 5c und halfen beim Organisieren mit.Gemeinsam ging man dann zu Fuß in Richtung Innenstadt. Herr König, Filialleiter von Kolle, wartete schon sehnsüchtig und begrüßte die Schülerschar sehr herzlich. Nach einem kurzen Gruppenfoto legten diese die Geschenke im Laden unter einen schönen bunt geschmückten Tannenbaum. Herr König teilte mit, dass er persönlich bei der Übergabe in Bulgarien anwesend sein würde. Zum Abschluss stellten sich alle nochmal für ein letztes Erinnerungsfoto auf die Treppe, bevor man sich wieder auf den Rückweg zur IGS machte. Für die Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrganges war es ein tolles Gefühl, bei so einem Projekt mitzuwirken und dadurch anderen Kindern Freude zu machen.

Karim Jothann (Schulreporter des 5. Jahrganges)

Allgemeinwissenstest 2018

Die SAllgemeinwissenstestchülerinnen und Schüler der 5. Klassen konnten nach den Herbstferien am Allgemeinwissenstest teilnehmen. 60 Fragen aus allen Breichen mussten beantwortet werden. Mehrere Antworten waren vorgegeben und die richtige Antwort musste angekreuzt werden.
Für die ersten Drei, die die meisten Fragen richtig beantwortet haben, gab es eine Urkunde, sowie eine Schreibblock, Etui mit einem Lineal, Radiergummi, Regenbogenfarbstift und 3 Kugelschreiber. Für weitere neun folgende Schüler gab es als Trostpflaster und einen Kugelschreiber. Da zwei Schüler Punktgleich waren, musste über ein Stechen Platz zwei und drei entschieden werden.
Platz eins hat Thore Hennig (5c), den zweiten Platz hat Malte Jermain Möller (5e) und den dritten Platz hat Lukas Patzer (5a) belegt.

Bauzaunkalender

Unter dem MoIMG 0263tto „Vielfalt – die ganze Welt ist bunt“ gestalteten Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge im Sommer den Bauzaun auf unserem Schulhof. Unterstützt wurden sie in dabei von dem Hamelner Künstler Jörg Düsterwald. Dabei sind viele sehr beeindruckende Kunstwerke entstanden. In unserem Bauzaunkalender findet sich eine kleine Auswahl der Bilder. Auf jedem Monatsblatt ist ein anderes Kunstwerk dargestellt, dass von unseren Schülerinnen und Schülern auf dem Bauzaun gestaltet wurde.
Der Kalender ist nicht nur wunderschön und überaus gelungen, sondern sollte auch unter keinem Weihnachtsbaum fehlen! Unser Bauzaunkalender steht ab sofort für 05,00 € zum Verkauf.

Ein ganz besonderer Dank geht an unseren pädagogischen Mitarbeiter Thomas Appelt, der mit viel Hingabe die Gestaltung übernommen hat.

Nachlese zum Auftritt der Schulband bei der SAM-Gala

Auch wBand Sam Galaenn der Name mit "Luzie & ihr explodierendes Universum feat. The Guaca Hot Brass" schon bei oberflächlicher Betrachtung etwas sperrig daherkommt - der Auftritt unserer Schulband bei der jährlichen SAM-Gala lief wunderbar glatt. Zunächst mussten nebst fast einem Dutzend Musikern ein Schlagzeug, fünf Gitarren, ein Klavier, Percussion, Saxophon und Trompete durch Hameln manövriert werden, doch selbst für drei Songs hatte sich der logistische Aufwand gelohnt. Nach dem Motto "EINMAL mit Profis arbeiten" hatten die Berufstontechniker des Theater Hameln für das mittlerweile elfköpfige Ensemble einen wunderbar klaren Sound hingeregelt; als Bonus saß ein echter Beleuchter an den Scheinwerfern und sah zu, dass wir noch schicker als sonst aussahen. In den Augen der städtischen Honoratioren, Bundestagsabgeordneten, Räten, Bürgermeister, Schulleitungen und der anderen Gäste im randvollen Theater leuchtete es, als wir mit Pink Floyds "Wish you were here", ganz in mystisch blaugrünes Licht getaucht, den Abend beschlossen. Stimmen nach dem Konzert reichten von "Spitzenklasse", "absoluter Höhepunkt des Abends", "ging voll ab!" bis "mehr davon". Hört man doch gern.